Coordinator - Konsens - Validierung - Economic Clustering


  • Coordicide Webseite 1:1 übersetzt von Schmucklos
    https://twitter.com/Schmucklos_/status/1133495621736980480


    [mention=207]Schmucklos[/mention]



    [mention=207]Schmucklos[/mention]
    Du bist mehr wie eine Bereicherung der IOTA - Community!


    Danke für deine Arbeit , die nicht genug gewürdigt werden kann , Menschen wie Du , sind ausschlaggebend für dieses Projekt, dessen Zukunft und den Erfolg !!


    Wer nicht Gierig ist , hat keinen Antrieb Erfolg zu haben.
    Wer sagt, dass er nicht Gierig ist , kann andere täuschen, aber nicht sich selbst !
    Wer nicht Gierig ,ist der lügt !

  • Der Scam Fud braucht keinen Nachschub an Brennmaterial.
    Ich denke, oder besser ich weiss, das ich CfB schon sehr lange kenne - the Future heisst NBPoW

    think different - IOTA will change the world seriously, for the benefit of humanity.

  • Ich frage mich, warum [mention=243]IOTA Jünger[/mention] immer noch keine CfB Mediale bekommen hat, liebe Mods bitte lasst euch dies bezüglich was einfallen....

    Wenn IOTA ein Pflänzchen wäre, dann wäre IOTA sicher kein Bambus, sondern eher eine Eiche.

  • Quelle: Discord/01.06.2019:





  • Original Post: Iota Jünger vom 15.9.2019 im Talk


    https://www.iota-talk.com/iota…22780.html?p=48924#p48924


    Unterschied zwischen Ict und IRI


    IOTA controlled agent (Ict) = Netzwerk für das Internet der Dinge - IOT Geräte
    IOTA Reference Implementation (IRI ) = Internet


  • Cellular Consensus


    Quote

    In Cellular Consensus wird der Abstimmungsprozess als zellularer Automat modelliert,

    bei dem Knoten als Zellen betrachtet werden können, die die Zustände ihrer Nachbarn überwachen

    und ihre Meinung entsprechend anpassen. Der eigentliche Algorithmus kann in 5 Codezeilen zusammengefasst werden.

  • Identitäten und Sybill-Schutz bei IOTA

    Quote

    Das Emulieren mehrerer Identitäten wird als Sybil-Angriff definiert. Lesen Sie, wie # IOTA in Coordicide Mana als Hauptbestandteil des Schutzmechanismus gegen diese Angriffe eingeführt hat:https://blog.iota.org/identities-and-sybil-protection-in-iota-9c62916ff374 …

    #Coordicide

    Quelle

  • @SHY GUY

    Könntest du den neuen von Hans Moog vorgeschlagenen Konsensus-Mechanismus "The Tangle Multiverse" genauer erklären? Wäre dir sehr dankbar. Hab zwar seine beiden Teile des Artikels schon mehrmals durchgewälzt, aber ganz durchgestiegen bin ich noch nicht.


    Im Übrigen finde ich die Art und Weise der Kommunikation Hans Moog's fantastisch. Wenn man sich zurück erinnert, wie neue Vorschläge vor nicht allzu langer Zeit gehypt wurden, finde ich die ruhige Herangehensweise Moog's vorbildlich. Da wurde gerade vielleicht DER Konsensmechanismus schlechthin gefunden, und was liest man? Einen nüchternen Artikel, ohne irgendwelchen Pathos angekündigt und innerhalb weniger Stunden gleich veröffentlicht. Weiter so!!! Und falls doch irgendein Fehler sich eingeschlichen haben sollte, dann kann man sagen, "Was solls" und in Ruhe andere Optionen untersuchen.

    Mache ich gerne.

    Was Hans da beschreibt ist erstmal kein Konsensus. Es ist mehr eine Art, wie mit (Konflikt-)Transaktionen umgegangen werden könnte. Um es als Konsensus zu bezeichnen, fehlt schlichtweg noch die Konfliktlösung.


    Wenn du ein Hauptbuch mit allen Adressen und den dazugehörigen Salden hast und eine neue Tx ankommt, dann wird geprüft, ob diese Mittel zur Verfügung stehen. Stehen sie zur Verfügung, wird die Tx erstmal akzeptiert (wenn das Konstrukt valide ist). Nun könnte auf einem anderen Knoten eine Tx ankommen, welche die gleichen IOTAs bewegt, aber dieser Knoten muss den Konflikt mit der anderen Tx ja nicht zwangsläufig schon kennen. Sobald jedoch ein Knoten von den in Konflikt stehenden Tx erfährt (endlich beide angekommen), bleiben 2 Möglichkeiten damit umzugehen.

    Er kann beide fortsetzen (das wäre der Vorschlag von Hans mit den "Subrealitäten") oder erstmal direkt auf die Konfliktlösung warten. Ziel muss ja sein, dass schnellstmöglich klar ist, welche Tx bei allen ehrlichen Knoten akzeptiert und welche verworfen wird (=Konsens).


    Seine Ausführung in möglichst einfach:

    Ein Konflikt wird erkannt und beide Tangles werden in "Subrealitäten" fortgeführt. Jeder weitere Konflikt kann zu einer weiteren Realität führen. Dabei wird unterschieden, ob der Konflikt in einem anderen Konflikt steht, was zu einer weiteren Aufspaltung der Subrealität in 2 "SubSubrealitäten" führt oder, wenn weitere Konflikte mit den schon Vorhandenen nichts zu tun haben, parallel als Subrealität zu den schon Vorhandenen führt. Letztlich interessieren immer nur die "Enden". Auch wenn eine Subrealität sich weiter spaltet, sind nur die beiden Neuen von Interesse, denn die Neuen beinhalten ja die alte Realität. Wird der Konflikt gelöst (und darauf geht Hans ja noch gar nicht ein), dann wird 1 Subrealität zum endgültigen Ledger (was im Konsens mit allen Knoten ablaufen sollte) und die anderen Realitäten aus dem Zweig verworfen.


    Ich bin nicht sonderlich begeistert von der Idee (was nicht bedeuten soll, dass es schlecht ist, aber für mich stellen sich noch viele Fragen). Der Hintergrund ist einfach. Konflikte werden ja nicht von ehrlichen Teilnehmern ausgelöst, zumindest wenn der Tangle "richtig" wächst (TipSelection) . Die eigene Signatur basiert auf dem BundleHash, also sind Input Adressen, Output Adressen und jeweils transferierte IOTAs festgelegt. Ein unehrlicher Teilnehmer kann nicht einfach die Signatur nehmen und andere Adressen und Werte verwenden - die Signatur wäre falsch, also direkt als falsche Tx entlarvt. Muss der ganze Aufwand mit den Realitäten nun sein? Sollen Knoten sich mit mehreren Realitäten beschäftigen und diese Rechenleistung für irgendwelche bösen Mitspieler aufbringen? Kann das nicht auch Sicherheitsprobleme auslösen, weil byzantinische Knoten gezielt versuchen viele SubSubSub... Subrealitäten aufzubauen, bevor der Konsens erfolgt und schwache Knoten vielleicht sogar an Hardwaregrenzen gelangen? Kann ich nicht direkt beurteilen, aber die Komplexität kann deutlich zunehmen und das macht mir ernsthafte Sorgen.


    Die Alternative auf Basis des alten Coordicide Konzeptes ist ja, dass Konflikte direkt aktiv gelöst werden, also wartet der böse Mitspieler bis eine Tx durch und eine verworfen ist. Selber Schuld, oder? Es bleibt aber die Frage, wie der TipSelection Algorithmus ablaufen muss, damit schlechte Tx (genauer: Tx die später verworfen wird) nicht allzu stark im Tangle eingebettet sind, was zu Verwerfungen bei Txs führen kann, die darauf referenzieren und somit neu angehängt werden müssen. Zudem darf jeder dem Netzwerk beitreten, also kann einem Knoten der TipSelection Algorithmus nicht aufgezwungen werden, wobei ehrliche Knoten sich freiwillig an Regeln halten, die dem Tangle helfen und ihren Bedürfnissen nicht im Weg stehen (in dem Fall wäre der Tangle sowieso nichts mehr für sie).


    Ich muss an der Stelle leider abrupt abbrechen, weil das RL ruft. Entschuldigt bitte, die noch unkoordinierten Gedanken und das damit verbundene Chaos in diesem Beitrag... ich musste schnell, schnell machen. Ich komme nochmal darauf zurück, wenn ich mehr Zeit habe.

  • IOTA and the Coordicide - Interview mit @RaysOfTech vom White Paper Center & Serguei Popov (IF)

    Quelle